Home
 

2018

Artikel 20

Luft und Wasser

29. Juni 2018

 

 

Zum Mittagessen saßen wir gestern auf unserem Grundstück im Freien. Ich konnte zwischen den Bäumen hindurch auf ein Stück wunderschönen blauen Himmel schauen. Da war auch eine interessant geformte Wolke zu sehen. Man hat mir mal erzählt, so sehen Devas aus.

Mit der Zeit veränderte die Wolke ihre Form, wie das alle Wolken zu machen pflegen. Es wurde interessant. Ein Tierkopf mit Hörnern, nach hinten weg, formte sich. Es kam ein Körper hinzu mit langen Beinen und ausgebreiteten Armen. In der rechten Hand hatte es etwas, was nicht zu erkennen war. Mir wurde klar "das gilt mir".

Ich fand heraus, dass es eine Deva war. Aber ich rätselte lange herum, um was denn ginge. "Du willst mir etwas über die Erde sagen?" Nein. "Aber Du gehörst doch zur Erde?" Nein. Das hat mich verwundert. "Wo gehörst du denn hin? Zum Himmel?" Ja. "Der Himmel, die Luft, die Atmosphäre, ist etwas Eigenes?" Ja. "Und die Luft hat eine eigene Seele?" Ja. "Und Du willst mir sagen, dass diese Seele gefangen ist?" Ja.

Hinter der Deva-Wolke verformte sich eine Wolke in einen Vogel, der mich anschaute. Ich fragte, "und Du, gehörst Du auch zur Luft-Seele?" Ja. Ich fand dann heraus, dass die Vögel und fliegende Insekten zur Luft- und zur Erdseele gehören. Die Vögel haben sogar Funktionen für die Luft. Sie können diese Funktionen aber nicht erfüllen ohne die Luftseele.

Seit Monaten prüfe ich immer wieder nach, wieso die Erde das Wetter noch nicht im Griff hat. Jetzt weiß ich, dass es gar nicht ihre Aufgabe ist. Die Luftseele muss das machen. Das bedeutet unser Wetter hat bis jetzt keine zentrale Kontrolle gehabt und es konnte manipuliert werden.

 

Ich habe das Karin erzählt. Sie dachte nach und fragte "Und was ist mit den Ozeanen? Haben die eine Seele?" Wir spürten plötzlich Beide Traurigkeit. Es kam eindeutig "Ja". Die Ozeane haben eine Seele, nicht mehrere. Eine einzige gefangene Seele haben die.

Ich befreite diese Seelen gestern, aber das hat nicht gestimmt. Die Abschirmungen waren so groß und es gab dafür gestern noch kein Mittel, diese zu entfernen. Heute sind die Mittel da und während ich schreibe werden die Seelen befreit.

Die Seelen von Erde, Atmosphäre und Ozeanen sind alle parallel in den gleichen Bereichen. Die Abgeschirmten waren natürlich bisher nicht zu finden. Ich benutze ein älteres Bild um die Herkunft der Seelen zu zeigen.

Die Ursprungs-Seelen von Erde, Luft und Wasser sind in Bereich 2. Von dort aus kann aber niemand inkarnieren. Der höchste Bereich, von dem aus man inkarnieren kann, ist Bereich 11. Erde, Luft und Wasser haben deswegen je eine Seele in Bereich 12. Aus diesen Seelen werden die Überseelen und die Körperseelen gewonnen. Diese Seelen waren aber hoch abgeschirmt gefangen. Alle 3 haben je 12 weitere Seelen bis runter in Bereich 47. Die nützen ihnen aber nichts ohne die Hauptseele.

 

Die Flüsse haben eigene Seelen unabhängig von den Seelen der Ozeane. Ich konnte circa 2100 Seelen finden, die nicht so schwer zu befreien waren. Flüsse fließen ja zusammen, wie zum Beispiel der Main in den Rhein. Die haben eine gemeinsame Seele.

Das Thema Wolken ist interessant. Wenn das Wasser verdunstet wechselt die Zugehörigkeit vom Ozean zur Atmosphäre. Als Wolke gehört das Wasser zur Luft. Die Luft ist dann verantwortlich für die Wolken, den Regen, das Wetter eben. Mal schauen, was die mit der Sahara vorhat.

Fische brauchen die Fluss- oder Ozeanseelen. Es geht ihnen besser damit und auch sie erfüllen Funktionen für das Wasser.

Delfine und Wale sind eine Ausnahme. Sie gehören nicht zur Ozeanseele, wie man denken könnte. Sie waren verbunden mit der Ozeanseele eines anderen Planeten. Aber da stimmt etwas nicht. Das muss ich noch herausfinden. Dafür brauch ich Zeit.

So, Atmosphäre und Ozeane haben jetzt ihre Seelen.

 

30. Juni 2018

Delfine und Wale

Nachdem alle Hindernisse entfernt waren, zeigte sich die Situation, dass Delfine Verbindungen zu einem Ozean in einem anderen Universum haben und Wale auch, aber in einem anderen Universum. Alle Verbindungen waren verstopft. Daran arbeiten 5000 Wesen seit gestern und werden noch einige Stunden daran zu tun haben.

 

Die Erde

Die Erdseele ist schon länger frei. Aber ich bemerkte gestern, dass sie keinen Astralkörper hat. Der musste befreit werden. Heute stellte ich fest, dass es zwei Astralkörper sind. Und nach weiterer Forschung fand ich noch drei gefangene Astralkörper. Die Astralkörper scheinen die Arbeitskräfte der Erde zu sein. In Hawaii ist jetzt Einer und wir werden sehen, was er zustande bringt.

 

Der Mond

Der Mond ist zur Erde, wie ein Körperteil zum Menschen. Es gibt einen Datenbehälter und 500 Verbindungen zum physischen Mond. Damit ist er auch geerdet. Es gibt keine Mondseele.

 

Die Sonne

Die Sonnenseele ist auch schon lange frei. Wie die Erde etc. sind ihre wichtigsten Seelen auch in Bereich 2 und 12. Ich wusste nicht, ob die Sonne Astralkörper hat. Es waren keine da, aber da sollten Welche sein. Ich fand 200 gefangene Astralkörper für die Sonne. Die werden befreit. Dann kann sie wieder Kontrolle über sich haben, denke ich.

Die Planeten sind auch wie Körperteile zur Sonne. Jeder hat einen Datenbehälter. Pluto gehört nicht ins System.

 

Der galaktische Zentralplanet

Im Zentrum der Galaxie finde ich einen dunklen Zentralplaneten. Eine Sonne wäre zu leicht. Es braucht wohl ein massives Zentrum, aber es ist kein schwarzes Loch. Das würde wohl nicht funktionieren.

Die Seelen sind in Bereich 1 und 11.

Astralkörper waren nicht zu finden, sollte er aber haben. Und zwar 5000 Stück. Auch die können befreit werden jetzt.

 

Der Zentralplanet des Universums

Es gelten die gleichen Aussagen wie oben drüber. Der Unterschied: 50.000 fehlende Astralkörper.

 

 

 

nach oben